Magische Gilden

Alle jungen Zauberinnen und Zauberer, die ihre Ausbildung beendet und den Titel einer Adepta bzw. eines Adepto erlangt haben, schließen sich später (und manchmal auch bereits während ihrer Lehrzeit) einer bestimmten Gilde an. Sie wählen gewissermaßen den Schwerpunkt, den sie ihrem künftigen Wirken in der Welt verleihen möchten.

 

In Shaendâra haben sich im Laufe der Zeit viele magische Gilden gebildet. Die drei bedeutendsten unter ihnen sind:

 

 

Chyld Lidhvar - die »Gilde der Lichtwahrer«

 

Sie ist die älteste und mächtigste magische Gemeinschaft in Shaendâra, deren einstiges Zentrum in Ba'lar'Richath lag. Ihr Signum ist eine lodernde Flamme, die schützend von zwei Händen umrankt wird.

Das oberste Mitglied der Chyld Lidhvar ist der Paith'an'Leawha Albwin, der in den Ruinen des alten Zentrums auch Andrûs und Aegnon in die Gilde aufnimmt.

 

 

Chyld Anailh'bán - die »Gilde des weißen Atems«

 

Diese Gilde wurde einst von der Heilerin Zalona gegründet, deren Seele inzwischen in die Flamme eingegangen ist. Seitdem ist ihr Oberster der Großmagier Zefrinus. Er lebt in der Hafenstadt Tánahar im Fürstentum Likhana, die Zentrum der Chyld Anailh'bán ist.

 

 

Chyld Lanha'ciun - die »Gilde der sprechenden Stille«

 

Dieser Gilde gehören sowohl der Großmagier Oren als auch dessen jüngerer Bruder Thamar an, die beide in Ajjadûr bzw. Jal'Dharbheira im Reiche Tâlameth wirken. Kernpunkt der Gildenlehre ist die innere Einkehr und Besinnung auf das tiefste Selbst, in dessen Abkehr vom lärmenden Außen dem Geist und der Seele Wahrheit bewusst wird.