Die Nachfahren Ellyllons

Die Elfen von Shan'Doreel

 

Ellyllon, der Sohn Neamh'yars und Glychnas schuf einst die Baumstadt Shan'Doreel im Alten Wald. Die meisten Elfen leben noch heute dort, unter der Führung des Hohen Elfenfürsten Llewelyns.

 

Zu den Ellyllîm hatten die Draejaner seit den Tagen des Zweiten Zeitalters kaum Kontakt, denn die meisten unter ihnen fürchteten deren mystische Kräfte, wenngleich sie ihnen selbst dereinst nicht fremd gewesen waren.

Die Elfen, wie die Abkömmlinge Ellyllons unter den Menschen genannt werden, verehrten die Schöpfung der Shana, die Natur und die Tiere, über die sie mit ihrer Magie wachten.

Ihre Gestalt war hochgewachsen und schlank, mit langem Haar, das über ihre spitzen Ohren fiel. Auf ihrer hellen Haut trugen sie lange Gewänder, in schimmernden Farben, und in ihren Gesichtern spiegelten sich die Weisheit und die Würde ihrer Vorfahren. Dieses Volk strahlte die Anmut und Schönheit aus, die dereinst allen Nachfahren der Shana innewohnte.

Die Ellyllîm liebten die Musik und den Tanz und waren friedliebende Geschöpfe, die jedoch im Ernstfall als Krieger nicht zu unterschätzen waren, denn sie kämpften ausgezeichnet mit dem Schwert, wie auch mit Pfeil und Bogen.

 

Die Ellyllîm von Shan'Doreel wachen über Dìlumis' Spiegel, ein magisches Artefakt aus den frühesten Tagen, dessen Kräfte zum Schutz des Seelenfeuers beschworen wurden.

 

 

Die Laubelfen von Lys'Narval

 

Obwohl die Mehrzahl der Ellyllîm in Shan'Doreel blieb, gab es auch einige, die stärker vom Gesang Gandawyrs beeinflusst waren. Diese zogen östlich der Eisenberge und ließen sich in Lys'Narval inmitten der Grünen Ehr am Nordufer des Silberlaufs nieder.

Die Elfenprinzessin Crinelle, Hochfürst Llewelyns Tochter und Prinz Faerghas' Schwester, regiert dort gemeinsam mit ihrem Gemahl, dem Laubfürsten Laad, der einer der letzten noch Lebenden vom alten Volk der Laubläufer ist.